12.12.2021

Verlängerung der krisenbedingten Kurzarbeitergeldregelungen

Finanzierung | Corona
Die krisenbedingte Kurzarbeitergeldregelung soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten. Damit gelten bis zum März 2022 weiterhin erleichterte Anforderungen bei Kurzarbeit.

Die Bundesregierung hat am 24.11 den Referentenentwurf einer „Verordnung über die Bezugsdauer und Verlängerung der Erleichterungen der Kurzarbeit (Kurzarbeitergeldverlängerungsverordnung – KugverlV)" beschlossen. Dieser sieht folgende Änderungen vor:

  • Die Kurzarbeitergeld-Bezugsdauer wird für Arbeitnehmer, deren Anspruch auf Kurzarbeitergeld bis zum Ablauf des 31. März 2021 entstanden ist, auf bis zu 24 Monate verlängert. Längstens bis zum Ablauf des 31. März 2021 (§ 1 KugverlV).

  • Anders als bislang angenommen wird auch die Öffnung der Kurzarbeit für Leiharbeitnehmer bis zum 31. März 2022 verlängert (§ 4 KugverlV).

  • Es gelten weiterhin erleichterte Zugangsregelungen zur Kurzarbeit: Das Mindestquorum der Mitarbeiter, die im Betrieb von einem Entgeltausfall von jeweils mehr als 10 Prozent ihres monatlichen Bruttoentgelts betroffenen sein müssen, bleibt bis zum 31. März 2022 auf mindestens 10 Prozent abgesenkt (§ 2 Nr. 1 KugverlV). Es wird auf den Aufbau negativer Arbeitszeitsalden bis zu diesem Stichtag verzichtet (§ 2 Nr. 2 KugverlV).

  • Außerdem erhalten Arbeitgeber vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 die während des Kurzarbeitergeldbezugs von ihnen allein zu tragenden Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von 50 Prozent erstattet (§ 3 Abs. 1 S. 1 KugverlV).

  • Weitere 50 Prozent der Sozialversicherungsbeiträge können bei Weiterbildungen der Beschäftigten erstattet werden, die während der Kurzarbeit beginnen (§ 106a SGB III).

Die Verordnung soll am 1. Januar 2022 in Kraft treten und mit Ablauf des 31. März 2022 außer Kraft treten. Die beschlossene Kurzarbeitergeldverlängerungsverordnung können Sie der Anlage entnehmen.

Ähnliche Veranstaltungen
Weiterlesen in Nachrichten
Daten­schutz­ein­stel­lun­gen

Diese Webseite nutzt externe Medien, wie z.B. Karten, Videos, Podcasts Buchhungsformulare und Social Media Posts, sowie externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.
Eine Übersicht zu den Cookies, Analysewerkzeugen und externen Medien finden Sie in unserer Datenschutzhinweisen.

Welche Cookies bzw. Erweiterungen möchten Sie erlauben?